Beschreibung

Der Bildstock hat besteht aus einem Vierkantsockel, einem Pfeiler und einer Nische/Haus mit einem Metallkreuz am Dach. In der Nische befindet sich das Hinterglasbild mit der Darstellung des Heiligen Johannes des Evangelisten.

Am Pfeiler befinden sich in Metall-Lettern die Jahreszahl 1988, ein metallener Kerzen/Fackelhalter und ein Metallplatte mit folgender Inschrift:

St. Johannes Evangelist
"Schutzpatron v. Favoriten"

Errichtet und gewidmet vom Militärpfarrgemeinderat
und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft kath. Soldaten
Oberst HELMER

Anlaß: Traditionstag der Fernmeldetruppe 1988

Am Sockel befindet sich eine Metallplatte mit der Inschrift

"St. GABRIEL – Schutzpatron der Fernmeldetruppe"

Anmerkung

Oberst Helmer hat in den 80er Jahren mehrere Bildstöcke in den Kasernen des Großraumes WIEN gestiftet. Ursprünglich war der Bildstock dem Patron der Fernmelder, dem Erzengel Gabriel, gewidmet. Das damalige Hinterglasbild wurde von Oberst Johann Schipper gefertigt und zeigte den Erzengel Gabriel. Der Bildstock wurde am 7. Oktober 1988, im Rahmen des Traditionstages der Fernmeldetruppe, durch den Militärpfarrer von Wien Dr. Franz Fahrner gesegnet.

Im Jahr 1992 kam es, ebenfalls im Rahmen des Traditionstages, zur Umgestaltung des Bildstockes in die derzeitige Form als Bildstock des hl. Johannes des Evangelisten, dem Schutzpatron des 10. Wiener Gemeindebezirkes Favoriten. Das Hinterglasbild mit der Abbildung des Heiligen Johannes des Evangelisten wurde von Vzlt i.R. Herbert Muth angefertigt.

Quellen: Eigene Erinnerungen des Erhebers und FüUSforum/Sonderausgabe 2012 "100 Jahre Starhembergkaserne" daraus "Die Denkmäler der Starhembergkaserne" (Vzlt Herbert Kröll und ADir akad.WPäd. Wolfgang Mund, MBA).

Größe: 2,20 m x 0,48 m