Beschreibung

Anlass für die Aufstellung der Skulptur war die Feier zum hundertjährigen Bestehen der Radetzky Kaserne.

Durch das Ende des Kalten Krieges und des Warschauers Paktes suchte man neue Wege der Zusammenarbeit. Zu dieser Gelegenheit wurden die Garnisonskommandanten der zentral- und mitteleuropäischen Hauptstädte eingeladen, welche schon zur Errichtungszeit der Kaserne mit der österreich-ungarischen Monarchie verbunden waren. Dies waren die Garnisonskommandanten aus Bratislava, Budapest, Prag, Ljubljana, eine besondere Einladung erging an den Kommandanten aus Kiew, wegen des Gedenkens an 10 Jahre Tschernobyl.

Am 27. September 1996 trafen sich die neuen Garnisonskommandanten erstmals in Wien und dies sollte der Anlass werden, diese bisher einzigartige Kooperation in einem Denkmal darzustellen.

Unmittelbar nach dem Festakt wurde ein Halbkreis rund um das Denkmal gebildet, das in ein großes Tuch verhüllt war. Mit dem Aufruf des Militärkommandanten von Wien "Mit Mut in diese neue Stadtpartnerschaft zu hineingehen!" wurde gemeinsam mit den Garnisonskommandanten das Denkmal enthüllt und dem Militärkommando Wien übergeben.

Quellen: Publikation 115 Jahre Radetzkykaserne – Pieper/Steiner/Pfaffinger (Hg.) Wien 2011

Größe: 0,8 m x 0,8 m x 3,4 m