Beschreibung

Der Gedenkstein besteht aus einem Granitquader mit abgesetzter Schriftplatte mit der Inschrift:

OBERST
ING. RUDOLF MAYER
FÜR SEINE VERDIENSTE ALS
KASERNKOMMANDANT
GEWIDMET VOM 1.HTELR.

Links daneben das Truppenkörperabzeichen des 1.HTelR.

Der Quader ruht auf einem Steinsockel. Der gesamte Gedenkstein wird von zwei Zypressen flankiert.

Anmerkung

Oberst Ing. Rudolf MAYER (*22.November 1911 St. Pölten, † 19. März 1979 St. Pölten)

1935 Ausmusterung als Leutnant zum Telegraphenbataillon 3 (TelB 2) St. Pölten, Übernahme in die Deutsche Wehrmacht als Kompaniechef, später Kommandant einer Nachrichtenabteilung, hauptsächlich in Russland im Einsatz, zu Kriegsende Major. Nach der Entlassung aus der amerikanischen Kriegsgefangenschaft Bautechniker in Niederösterreich und an leitender Stelle am Wiederaufbau beteiligt. 1957 Eintritt in das Österreichische Bundesheer und als Referent für das Radar- und Fernmeldewesen, insbesonders für den Aufbau der Großradarstation Kolomannsberg verantwortlich. Ab 1. April 1966 Kommandant der TelTS und Kasernkommandant der Starhembergkaserne, ab 1. Mai 1972 im Ruhestand.

Quellen

  • FüUSforum/Sonderausgabe 2012 "100 Jahre Starhembergkaserne“ daraus „Die Denkmäler der Starhembergkaserne" (Vzlt Herbert Kröll und ADir akad.WPäd. Wolfgang Mund, MBA)
  • "Die Heimat der Fernmelder - Festschrift zur Feier der Aufstellung der Telegraphenschule am 1. November 1957" (ADir akad.WPäd. Wolfgang Mund, MBA)

Größe: 0,70 m x 1,01 m