Beschreibung

Vituskapelle, renoviert 2013 von Josef Hatos Anton Gabriel Oskar Prandstätter mit Unterstützung der 2. Ausbildungskompanie/Heerestruppenschule und des TÜPL BN 2.Jägerkompanie/Jägerregiments 11.

Altes, zur Grundsubstanz passendes Baumaterial, wurde von Herrn Haubenwallner aus dem Dorfmuseum Mönchhof gespendet, die Kapellenglocke und das Kreuz aus Granatsplitter von der Militärpfarre. Eine aus altem Sandstein gemeißelte Jakobsmuschel wurde von Erich Kettner aus Frauenkirchen hergestellt. Das Gnadenbild, eine Sandsteinskulptur des Hl. Jakobs, wurde von der 2. Ausbildungskompanie der Heerestruppenschule gestiftet. In den Visitationsberichten des späten 19. Jh. wurden in der Nähe zwei Kapellen genannt. Durch die geographischen Angaben und den schlichten Bau geht man davon aus, dass es sich um die Vitus-Kapelle handeln könnte, die von kroatischen Zuwanderern errichtet wurde.

Quellen: Truppenübungsplatz Bruckneudorf 150 Jahre Brucker Lager - Eine Geschichte in Bildern - Petra Weiß

Größe: 3,2 m x 2,1 m x 3 m