• Sliderbild Ehrenhalle mit Ehrenmal ÖBH, Äußeres Burgtor / Österreichisches Heldendenkmal, 1010 Wien, Wien
  • Enthüllung Gedenktafel "Bernardis-Schmid", 1090 Wien, Wien
  • Enthüllung Gedenktafel "General Spannocchi", 1070 Wien, Wien
  • Sliderbild Fresken Außenseite, Amtsgebäude Stiftgasse, 1070 Wien, Wien
  • Sliderbild Gedenkstein 1967, Fliegerhorst Hinterstoisser, 8740 Zeltweg, Steiermark
  • Sliderbild Gedenkstein zur Hinrichtung ungarischer Widerstandskämpfer, Belgier Kaserne, 8052 Graz, Steiermark
  • Sliderbild Stiftskirche, Stiftskirche, 1070 Wien, Wien
  • Sliderbild Denkmal und Gedenkstein, Windisch Kaserne, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten
  • Sliderbild Gedenkstein Fliegerschule und Fliegerregiment, Fliegerhorst Hinterstoisser, 8740 Zeltweg, Steiermark
  • Sliderbild
  • Sliderbild Gedenkstein Jägerbataillon 26 und der Traditionsvereine, Türk Kaserne, 9800 Spittau an der Drau, Kärnten
  • Sliderbild Soldatenkirche Sel. Engelbert Kolland, Belgier Kaserne, 8052 Graz, Steiermark
  • Sliderbild Militärpfarrkirche des Militärkommandos Wien, Militärkirche St. Johann Nepomuk, 1130 Wien, Wien
  • Sliderbild Erinnerungsdenkmal, Khevenhüller Kaserne, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten

Hadik-Kaserne

Standort 
Kasernenstraße 2, 8350 Fehring

Namensgeber

Feldmarschall Andreas Graf Hadik von Futak, 1710-1790.

Hadik entstammte einem ungarischen Adelsgeschlecht und trat 1732 in das Husaren-Regiment Nr. 8 als Kornett ein. 1744 wurde er Oberst, 1747 General. Seit 1756 Feldmarschallleutnant, führte Hadik im Siebenjährigen Krieg den berühmten Zug nach Berlin durch. Am 15. Oktober 1757, am Namenstag der Kaiserin Maria Theresia bemächtigte er sich auf einen Tag der Stadt Berlin. Für diese Tat verlieh Maria Theresia ihm den von ihr gegründeten Militär-Maria-Theresien-Orden mit Großkreuz. 1758 wurde er zum General der Kavallerie ernannt. In der Schlacht bei Freiberg schlug er einen berühmten Gegner, den Prinzen Heinrich von Preußen. 1772 wurde Hadik nach der Teilung Polens Militär- und Zivilgouverneur der zum Königreich erhobenen Länder Galizien und Lodomerien. 1774 wurde er Feldmarschall und Präsident des Hofkriegsrates. 1777 erhob ihn der Kaiser in den Reichsgrafenstand.