• Sliderbild Ehrenhalle mit Ehrenmal ÖBH, Äußeres Burgtor / Österreichisches Heldendenkmal, 1010 Wien, Wien
  • Sliderbild Fresken Außenseite, Amtsgebäude Stiftgasse, 1070 Wien, Wien
  • Sliderbild Gedenkstein 1967, Fliegerhorst Hinterstoisser, 8740 Zeltweg, Steiermark
  • Sliderbild Gedenkstein zur Hinrichtung ungarischer Widerstandskämpfer, Belgier Kaserne, 8052 Graz, Steiermark
  • Sliderbild Stiftskirche, Stiftskirche, 1070 Wien, Wien
  • Sliderbild Denkmal und Gedenkstein, Windisch Kaserne, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten
  • Sliderbild Gedenkstein Fliegerschule und Fliegerregiment, Fliegerhorst Hinterstoisser, 8740 Zeltweg, Steiermark
  • Sliderbild
  • Sliderbild Gedenkstein Jägerbataillon 26 und der Traditionsvereine, Türk Kaserne, 9800 Spittau an der Drau, Kärnten
  • Sliderbild Soldatenkirche Sel. Engelbert Kolland, Belgier Kaserne, 8052 Graz, Steiermark
  • Sliderbild Militärpfarrkirche des Militärkommandos Wien, Militärkirche St. Johann Nepomuk, 1130 Wien, Wien
  • Sliderbild Erinnerungsdenkmal, Khevenhüller Kaserne, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten

Amtsgebäude Stiftgasse

Standort 
Stiftgasse 2, 1070 Wien

Geschichte

Das Amtsgebäude Stiftgasse ist der am längsten ununterbrochen militärisch genutzte Gebäudekomplex Österreichs (Baubeginn 1679). Seit 1736 waren hier ständig die unterschiedlichsten militärischen Einrichtungen untergebracht. Ab 1850 zogen Truppen ein, was dazu führte, dass allmählich der Name "Stiftkaserne" in Gebrauch kam, der schließlich zur offiziellen Bezeichnung wurde. Seit 1955 Nutzung durch die Landesverteidigungsakademie.

Ehemalige Bezeichnungen

Akademiegrund auf der Laimgrube (ca. 1750 bis ca. 1850); Stiftskaserne (ca. 1850 bis 1991); AG Stiftsgasse (ab 1991).

Dienststellen

Bundesministerium für Landesverteidigung, Landesverteidigungsakademie, Kommando Führungsunterstutzung, Heeresbild- und Filmstelle